Berlin-Tempelhof: Streit eskaliert und endet mit Messerstecherei

TEILEN

Schwer verletzt musste gestern Abend ein Mann in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden.

Bisherigen Ermittlungen zufolge soll es gegen 18.40 Uhr im Tempelhofer Weg in Tempelhof in Höhe einer Tankstelle zu einem Streit zwischen dem 29-Jährigen, einem 33 Jahre alten Bekannten und einem bislang unbekannten Mann gekommen sein.

Im weiteren Verlauf soll der Ältere den Jüngeren mit einem Messer an beiden Armen und am Rücken verletzt haben. Zeugen, die die Auseinandersetzung bemerkt hatten, alarmierten daraufhin Rettungskräfte und die Polizei.

Rettungssanitäter und ein Notarzt brachten den Verletzten in eine Klinik, in der er stationär aufgenommen wurde. Lebensgefahr soll nicht bestehen. Vor Eintreffen der Polizei waren der 33-jährige Tatverdächtige und der Unbekannte geflüchtet.

Der mutmaßliche Angreifer konnte während der polizeilichen Maßnahmen ermittelt und kurz darauf in der Nähe seines Aufenthaltsortes im Treseburger Ufer in Britz vorläufig festgenommen werden. Polizisten brachten ihn zur erkennungsdienstlichen Behandlung in eine Gefangenensammelstelle und entließen ihn nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen.

Zu dem unbekannten Beteiligten dauern die Ermittlungen an. Diese führt die Kriminalpolizei der Direktion 5.