Berlin-Neu-Hohenschönhausen: Mann bricht vor Supermarkt mit Stichverletzungen zusammen

TEILEN

Am späten Freitagabend brach ein Mann an der Vincent-van-Gogh-Straße Ecke Randowstraße vor einem Supermarkt zusammen.

Nach ersten Angaben wurde dem Mann mehrmals in den Oberkörper gestochen. Der Tatort soll in einer nahegelegenen Parkanlage gewesen sein, eine meterlange Blutspur zog sich bis zum Supermarkt. Der Schwerverletzte wurde vor Ort von Notfallsanitätern und einem Notarzt erstversorgt und anschließend in ein umliegendes Krankenhaus transportiert.


Der Mann musste notoperiert werden, ob Lebensgefahr besteht konnte am Morgen noch nicht gesagt werden. Ein Fachkommissariat der Direktion 6 ermittelt zu der gefährlichen Körperverletzung, ob die Mordkommission übernimmt konnte ebenfalls noch nicht gesagt werden.

Während der Ermittlungen wurde den Beamten noch ein weiterer Mann mit gemeldet, der im Park mit einem Messer herumfummelte und es erst ablegte als die Beamten mit gezogenen Waffen ihn mehrmals dazu aufforderten dieses fallen zu lassen. Die Polizisten ermitteln nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

11. Messerangriff in Neu-Hohenschönhausen

TEILEN