Berlin-Mitte: BMW-Fahrer kracht ins Finanzministerium!

Der Fahrer eines M5 mit Mannheimer Kennzeichen kam am Freitagmorgen in der Niederkirchnerstraße (Mitte) offenbar ins Schleudern.

Warum der BMW-Fahrer die Kontrolle verlor, ist noch unklar. Er rammte jedenfalls mehrere massive Poller, eine Straßenlaterne, ein Kunstwerk – und kam an der Hauswand des Bundesfinanzministeriums zum Stehen. Der über 100.000 € teure BMW M5 ist vermutlich ein Totalschaden. Die Berliner Polizei ermittelt nun wie und warum der BMW-Fahrer ins schleudern kam. Es entstand zudem hoher Sachschaden an einem Kunstwerk, welches auf dem Gehweg stand und durch den Aufprall zur Seite geschoben wurde, zudem musste eine Straßenlaterne und mehrere Poller dran glauben.


Update:

„Wir ermitteln gegen ihn wegen des Verdachts eines verbotenen Autorennens“, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte. „Der Fahrer wollte testen, wie er in kürzester Zeit die meiste Strecke zurücklegen kann.“

Einen Führerschein besaß der Fahrer zum Unfallzeitpunkt auch nicht.