A12-Sperrung: Gefahrgut-Lkw kippt auf die Seite

Gefahrgut-Transporter auf der A12 verunglückt – Sperrung und Mega-Stau (25 Kilometer) Richtung Frankfurt Oder!

TEILEN

Ein folgenschwerer Unfall ereignete sich am Freitagabend auf der Bundesautobahn 12. Gegen 18 Uhr kam ein Gefahrguttransporter in Fahrtrichtung Frankfurt Oder nach rechts von der Fahrbahn ab. Er rutschte den Graben herunter und kippte auf die rechte Seite. Der Fahrer des LKWs wurde dabei schwerverletzt.

Feuerwehr und Rettungsdienst befreiten ihn, woraufhin er von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht wurde. Wie die Einsatzkräfte erst durch die Frachtpapiere bemerkten, hatte der Transporter 13 Tonnen Gefahrgut geladen. Offenbar war etwas davon auch ausgelaufen, so dass sich üble Gerüche und Dämpfe breit machten.

Die Richtungsfahrbahn wurde daher umgehend voll gesperrt. Da eine längere Strecke gesperrt werden mussten und zwischendrin ein Stau von rund 25 Kilometern entstanden war, mussten die darin stehenden Fahrzeuge zunächst an der Unfallstelle vorbei geführt werden. Allein das dauerte rund vier Stunden. Erst nach dem alle Fahrzeuge weg waren, konnten die Einsatzkräfte in Schutzanzügen und unter Atemschutz die Arbeiten beginnen.

Nach und nach wurde der Transporter geleert und die Kanister und Fässer in Container umgeladen, die ein Kran dann auf einen anderen Laster hob. Doch die Arbeite dauern lange an. Erst gegen Mittag wird vermutlich auch der Laster geborgen sein und die Sperrung kann aufgehoben werden.

1. Gefahrgut-Lkw kippt auf die Seite